Texas liebt Schweden – Mach’s gut und bis bald, Viktor!

1407249137479Nach einem Jahr verlässt uns unser liebster Schwede Viktor Ragnemar. Der talentierte Video-Kreative aus Göteborg kehrt zurück in seine Heimat und widmet sich neuen filmischen Aufgaben.

Q: Was würdest du sagen, sind die interessantesten Unterschiede zwischen Deutschland und Schweden?

Viktor: Ich denke wir sind uns im großen und ganzen ziemlich ähnlich, wobei ich sagen würde, dass Deutschland klarer strukturiert ist. Es ist zwar ein typisches Vorurteil über die Deutschen, aber nach meiner Erfahrung mögen sie es tatsächlich wenn alles durchdacht ist und streng nach den Regeln verläuft.

Ich würde außerdem sagen, dass Schweden sozialistischer und Deutschland kapitalistischer ist wenn es um politische Einstellungen geht; ob das gut oder schlecht ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Deutschland fühlt sich für mich auch sehr europäisch an. Außerdem scheinen Deutsche viel mehr mit Freunden und Familie in Restaurants zu gehen im Gegensatz zu den Schweden. Das ist natürlich großartig.

 

Q: Was nimmst du von deiner Zeit beim Vier für Texas-Themenbüro mit?

Viktor: Ich würde sagen die Menschen, denn alle in der Agentur sind sehr nett. Ich fühlte mich von Anfang an sehr willkommen! Wenn es um Erinnerungen geht, denke ich vor allem an die Reisen mit Fabian zur Deutschen Telekom: Holzwickede, Bonn, Berlin und Zürich. Ich bin immer sehr begeistert, wenn sich die Chance bietet zu reisen. Holzwickede ist natürlich kein „normales“ Reiseziel, es ist nicht wirklich eine Weltmetropole. Aber das ist das spannende daran: Ich wäre niemals dort hingekommen, wenn es nicht für die Arbeit gewesen wäre.

Was mir auch sehr gut gefallen hat war die Bahnhofsviertelnacht. Deutsche wissen wirklich, wie man eine Party an den ungewöhnlichsten Orten feiern kann und da es so gut wie überall die Möglichkeit gibt Alkohol zu kaufen, kann der Spaß jederzeit losgehen.

Q: Wie bist du zum Film gekommen?

Viktor: Ich habe vor circa acht Jahren damit angefangen. Es hat alles mit meinem Interesse am Fotografieren begonnen, das ich schon viel länger mache. Eines Tages habe ich zum Filmen eine neue DSLR Kamera gekauft und von da an war ich verloren.
Ich war schon immer an Geschichten mehr interessiert als an Fotos und ich denke, dass Filmen die beste Kombination aus beiden Welten ist. Zu dieser Zeit habe ich entdeckt, dass eine Freundin von mir angefangen hatte Partys in Nachtclubs zu organisieren und aus Spaß nahm ich meine Kamera mit, filmte die ganze Nacht lang, unterlegte alles mit Musik und schickte es ihr. Sie und ihr Partner waren begeistert und ein paar Partys später fingen sie an mich für das Ganze zu bezahlen. Erst viel später entdeckte ich, dass ich davon leben konnte.

Q: Wie findest du die typischen Frankfurter Gerichte wie Handkäs mit Musik oder Grüne Soße? Würdest du es deinen schwedischen Mitmenschen empfehlen?

Viktor: Ich habe in Frankfurt etwas mehr als ein Jahr gelebt und in dieser Zeit habe ich so ziemlich alles probiert. Unter den ganzen Gerichten ist Händkäs mit Musik wahrscheinlich nicht mein Favorit und Grüne Soße ist die eigenartigste Soße, die ich kenne.

Apfelwein, was mich anfangs eher an Erbrochenes erinnerte, genieße ich mittlerweile sehr. Es ist der perfekte Mix zwischen Alkohol und Softgetränk. Ich habe all meine schwedischen Freunde probieren lassen, mit sehr gemischten Resultaten.

Mein absoluter Favorit was deutsches Essen angeht ist Himmel und Erde. Es ist wirklich das Beste. Mal sehen ob ich das in Schweden irgendwo bekomme…Oh, und Apfelschorle werde ich daheim auch sehr promoten.

Q: Hast du irgendwelche Lieblingsorte in Frankfurt? Welche Kneipe magst du am meisten im Bahnhofsviertel?


Viktor: Da ich Filmemacher bin, mag ich natürlich das Filmmuseum. Generell bin ich gerne am Mainufer.

Es gibt auch einen chinesischen Park in Bornheim, ziemlich in der Nähe von meinem Wohnort, der sehr schön ist (obwohl es etwas seltsam ist, dass man so etwas in Deutschland findet). 
Am häufigsten bin ich im Bahnhofsviertel in der Terminus Klause (die angeblich schließen soll?!) und dem Yok Yok Kiosk gewesen…Also zwei der Hipster-mäßigsten Orte, die man in Frankfurt finden kann. Man hat wirklich das Gefühl, dass die Besitzer auf Gold gestoßen sind, als Leute anfingen dort hinzugehen. Wahrscheinlich wachen die morgens auf und fragen sich, wie das alles passieren konnte.

Q: Dein Deutsch ist recht gut. Wie oft warst vor deiner Zeit beim Vier für Texas-Themenbüro schon in Deutschland und wirst du in Zukunft zu Besuch kommen?

Viktor: Mein Deutsch ist okay. Ich weigere mich zu sprechen, weil ich in Deutsch nicht so lustig sein kann, aber ich verstehe es ganz gut. Im Nachhinein hätte ich es mehr versuchen sollen.

Als ich jünger war, war ich hier auf ein paar Campingausflügen, aber ich kann mich nicht wirklich daran erinnern. Ich bin auch öfter zum Alkohol kaufen hierher gefahren, was ziemlich viele Schweden machen, da der Alkohol so unglaublich billig ist im Vergleich zu Schweden. Es ist tatsächlich günstiger den ganzen Weg nach Deutschland zu fahren zum Einkaufen! Haha.

Aber ich werde auf alle Fälle zu Besuch kommen. Deutschland ist wirklich toll und ich werde versuchen so oft es geht wiederzukommen. Falls es mich also nicht wegen der Arbeit wieder hierher verschlägt, werde ich hier immer Freunde zum Besuchen haben…Und natürlich um mehr Bier zu kaufen!

Vielen Dank Viktor. Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft und hoffen, dass wir uns bald wiedersehen.